Warum Meerschweinchen?

Ich bin mit Tieren aufgewachsen. Wir hatten immer 2 bis 4 Katzen, meine Großeltern hatten eine Katze und mit 6 Jahren bekam ich mein erstes Kaninchen, um das ich mich aber leider nur sehr wenig kümmerte.  Außerdem gingen wir regelmäßig zum Reiten, meine Mutter hatte später auch ein eigenes Pferd und ich mehrere Pachtpferde hintereinander.

 

Also Tiere waren immer um mich herum…

 

Wenn ich begann, mich für ein weiteres Haustier zu interessieren, sagte meine Mutter zu mir, dass ich mir erst ein Sachbuch über das jeweilige Tier kaufen solle. Und das tat ich dann auch. Viele Bücher las ich und währenddessen wurde mir langsam klar, dass das ein oder andere Tier nichts für mich war! Nur mein Wunsch, Schildkröten und Meerschweinchen zu halten, „überlebte“ das Buch.

Meine Mutter fing dann an, in einer Zoohandlung zu arbeiten und wurde sozusagen die Abteilungsleiterin der Terrarientiere (man muss dazusagen, dass wir beide bis dato tierische Angst vor Spinnen – und erst recht vor Vogelspinnen – hatten!!).

 

Naja, und über das Pflegen und Beobachten der Achtbeiner freundeten wir (ich kam sie oft auf der Arbeit besuchen) uns nach und nach mit ihnen an.  Und irgendwann zog dann die erste Spinne zu meiner Mutter ins Wohnzimmer…und die Zweite…und die Dritte…und irgendwann hielt die erste Spinne in meinem Zimmer Einzug – bis meine Mutter schließlich 8, und ich 5 Spinnen hatte. Alle unsere Spinnen waren „nur“ mit Wespengift ausgestattet; also wenn mal eine ausgebüxt wäre, hätte dafür keine Straße und auch kein Haus evakuiert werden müssen ;-) . Es waren jedoch einige Männchen dabei (das Geschlecht kann man erst nach der sog. Reifehäutung bestimmen). Diese werden nicht so hübsch und groß wie die Weibchen und auch nicht so alt…

 

Und so reduzierte sich die Anzahl unserer Exoten nach und nach…

 

Als ich auszog, hatte ich noch zwei  und meine Mutter gab mir ihre „letzte Verbliebene“ auch noch mit.

Ja, und so zog ich mit den 3 Spinnen in meine erste eigene Wohnung, eine halbe Autostunde von meiner Mutter und ihren Hunden und Katzen entfernt…

 

Ich kannte von Haus aus, dass immer ein „Felltier“ da ist, miezt, um die Beine streicht, rein oder raus oder spielen will, durchs Wohnzimmer hoppelt (wir hatten ja nacheinander mehrere Kaninchen), nach Futter schreit oder irgendwie Beschäftigung braucht – und ich hatte zu Hause „nur“ meine Spinnen, die mir schlichtweg zu genügsam waren…ein halbes Jahr lang ging das gut und ich kaufte mir ein weiteres Buch über Meerschweinchen.

 

Ende Januar zog es mich dann in eine Zoohandlung (da wollte ich ja NUR gucken) ließ mir aber dann zwei Meerschweinchen, die erst eine Woche alt waren, reservieren und am 7. März 2009 zogen Tiffy und Samba bei mir ein.

 

So fing meine Meerschweinchenhaltung an.

 

 

...und eines Tages ziehen bestimmt auch noch Griechische Landschildkröten bei uns/ mir ein ;-) ...

 

Melanie

 


1 Gilt für Lieferungen in folgendes Land: Deutschland. Lieferzeiten für andere Länder und Informationen zur Berechnung des Liefertermins siehe hier: Liefer- und Zahlungsbedingungen
2 Aufgrund des Kleinunternehmerstatus gem. § 19 UStG erheben wir keine Umsatzsteuer und weisen diese daher auch nicht aus.
Impressum | Datenschutz | Cookie-Richtlinie
Auch, wenn es uns gelänge, die Tiere vor uns zu schützen, wir hätten nichts erreicht. Erst, wenn es gelingt, die Tiere nicht mehr schützen zu müssen, sind wir am Ziel. Dann haben wir etwas verändert: Uns. (Michael Aufhauser)