Tiere sterben nicht

Tiere sterben nicht.

Denn sie wissen gar ncht, wie das geht.

Sie legen sich in deinem Herzen schlafen.

Am Anfang sind sie noch sehr oft wach und freuen sich wie verrückt,

so dicht bei dir zu sein, über den warmen Platz in deinem Herzen...

 

So sehr, dass dir die Brust schmerzt und du weinen musst.

 

Das wird mit der Zeit weniger, denn du musst verstehen:

wenn sie einmal eingeschlafen sind, werden sie immer weniger wach,

sie schlafen länger und länger.

 

Also, denk' dran:

wenn du wegen deinem geliebten Tier weinen musst

und dir die Brust schmerzt,

veranstaltet es gerade einen Freudentanz in deinem Herzen,

weil es dort für immer bleiben kann.


Impressum | Datenschutz | Cookie-Richtlinie
Auch, wenn es uns gelänge, die Tiere vor uns zu schützen, wir hätten nichts erreicht. Erst, wenn es gelingt, die Tiere nicht mehr schützen zu müssen, sind wir am Ziel. Dann haben wir etwas verändert: Uns. (Michael Aufhauser)